Congress Logo

Ballett

Mitwirkende

Sie sind hier

 

Ausseer Bradlmusi

Die Ausseer Bradlmusi erfreut seit mehr als 35 Jahren ihr Publikum mit unverfälschter Volksmusik. Die fünf Musiker haben sich ein Repertoire erarbeitet, das einem Streifzug vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart gleichkommt.

Hannes Preßl, Stefan Egglmeier, Uli Scheck, Philipp Egglmeier und Simon Singer beweisen aber auch in anderen Stilrichtungen ihre Vielseitigkeit. Ob Volksmusik, Klassik oder Jazz - die Bradlmusi überzeugt mit Qualität und Spielfreude.

Auftritte im Salzburger Festspielhaus, in der Wiener Staatsoper, im Wiener Konzerthaus, in TV-Sendungen, Konzerte auf der EXPO 2010 in Shanghai, eine Tournee durch Japan, Programme mit Michael Heltau, Heinz Holecek und Miguel Herz Kestranek, 8 verschiedene CDs sowie die komplette Filmmusik zum ORF-Universum „Mythos Ausseerland“ (2015)  sind für die Bradlmusi ebenso wichtig wie das Aufgeigen bei privaten Festen in der ungezwungenen Atmosphäre eines Wirtshauses. Die Zusammenarbeit mit der Vereinigung Wiener Staatsopernballett liegt der Gruppe schon seit vielen Jahren besonders am Herzen.

„Die Ausseer Bradlmusi besteht aus fünf Vollblutmusikern. Für mich sind sie die Philharmoniker der Österreichischen Volksmusik“  (Reinhard Grundner, ORF) 

Kontakt:
Ausseer Bradlmusi 
Hannes Pressl
Karl Feldhammerweg 94, 8990 Bad Aussee
Tel.: 0699 / 11465618
E-Mail: bradlmusi@aon.at 
Homepage: www.bradlmusi.at

 


 

Das große Streichorchester der Bürgermusikkapelle Bad Aussee

Es ist schon sehr bemerkenswert, dass in einer kleinen Stadtgemeinde wie Bad Aussee seit Mitte des 19. Jahrhunderts ein richtiges Streichorchester besteht. Dieser Klangkörper feierte im Juli 2011 mit einem grandiosen Festkonzert das Jubiläum seines 160-jährigen Bestehens. In diesem Orchester spielen bis auf wenige Ausnahmen nur Laienmusiker aus der näheren Umgebung. Alle Musiker wirken aus Freude am gemeinsamen Musizieren ohne jede Gage mit.

Die Bürgermusikkapelle mit ihren ca. 50 zum Großteil sehr jungen Mitwirkenden spielt im kulturellen Geschehen von Bad Aussee eine bedeudende Rolle. Sie gestaltet Feste, Feiern, Bälle und die Kurkonzerte als Konzertcafes. In den letzten 5 Jahren gestaltete das Orchester das vom örtlichen Kulturverein KIK ins Leben gerufene Ausseer Neujahrskonzert.

Bereits seit dem Jahr 1995, in dem das Gastspiel der Vereinigung Wiener Staatsopernballett erstmals im Sternenzelt am Ufer des Altausseer Sees stattgefunden hat, begleitet dieses einmalige Laienorchester die alljährliche Ballettveranstaltung mit der „Vereinigung Wiener Staatsopernballett“ im Ausseerland. Hinter der Teilnahme des Orchesters bei diesen professionellen Tanzaufführungen steckt unglaublich harte Probenarbeit, die alle Musiker und den Kapellmeister aufs äußerste fordert.

Dirigent: Edwin Caceres-Penuela 

Kontakt:
Bürgermusikkapelle Bad Aussee
Obmann Norman Sambs
Alte Salzstraße 24, 8990 Bad Aussee
Tel.: 03622 / 55189
E-Mail: nsambs@gmx.at 
Homepage: www.ausseerstreich.at 

 


 

 

 

Laura Olivia Spengel

Die austro-polnische Mezzosopranistin Laura Olivia Spengel wurde in Berlin geboren. Sie begann schon früh mit ihrer musikalischen Ausbildung u.a. war sie langjähriges Mitglied des Berliner Kinderchores.  Es folgte zunächst ein Studium der Musikwissenschaften an der Universität Wien bevor sie das Gesangsstudium am Konservatorium Wien bei KS Gabriele Sima und bei ihrer Mutter Grazyna Wojtanowska begann. Während ihres Studiums war sie schon im Theater Akzent als Hänsel in Humperdings „Hänsel und Gretel“, als Schwester Clara in Poulencs „Gespräche der Karmelitterinnen“ wie auch bei zahlreichen Opern und Liederabenden im In -und Ausland zu hören. Zusätzlich vervollständigte sie ihre Gesangsaubildung mit verschiedenen Meisterkursen u.a. bei Placido Domingo, Thomas Hampson und Brigitte Fassbänder.

Verschiedene Engagements führten sie bereits zu Festivals wie u.a. dem Heidelberger Frühling, dem Brucknerfest Linz und dem Daegu Opera Festival in Korea. 2015 war sie Teilnehmerin des ORF Songbook Projektes und arbeitete in diesem Rahmen mit dem Oscarpreisträger Michael Haneke zusammen. Im Sommer 2015 war sie Stipendiatin der Bayreuther Festspiele. Die letzten drei Jahre infolge wurde sie vom Wiener Hofburgorchester eingeladen die traditionellen Silvester -und Neujahrskonzerte zu singen. Im Rahmen eines Stipendiaten Förderungsprogrammes sang sie 2016 ein Konzert an der Wiener Staatsoper und ein Gala Konzert in Seoul mit dem Prime Philharmonic Orchestra of Korea. Im Juni 2018 debütierte sie im Wiener Musikverein an der Seite von Juan Diego Florez in der Rolle der Maddalena in Rossinis „Il viaggio a Reims. Daraufhin folgte ein Engagement in Sofia, wo sie mit dem Sofia Philharmonic Orchestra unter Emil Tabakov die 8.Symphonie von Gustav Mahler sang. Ihr Polen-Debüt machte sie im September 2019 mit den Mahler Rückert Liedern, begleitet von der Sinfonietta Cracovia unter Jurek Dybal im Krzysztof Penderecki European Centre For Music. Im selben Jahr trat sie bei der Eröffnungsgala der Rosenhügel Studios in Wien auf. Laura Olivia Spengel machte ihr Debüt im großen Saal des Brucknerhauses mit ihrem ersten Solo Arienabend begleitet vom Kammerorchester Sinfonietta Linz im November 2018.

Laura Olivia Spengel ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe wie des 1. Internationalen Beaumarchais Concours 2013, des International Osaka Music Competition 2015 in Japan und des Internationalen Wettbewerbs „Accademia Belcanto“ 2016 in Italien. 2017 wurde sie mit der „Golden Medal“ des renommierten deutschen Preises „Berliner Competition“ und dem 1. Preis des Wiener Musikseminars, dem Dichler Wettbewerb, ausgezeichnet.

Seit einigen Jahren ist sie Mitglied der von Yehudi Menuhin gegründeten Vereins „Live Music Now“ mit dem sie regelmäßig an wohltätigen Konzerten teilnimmt und sich bei sozialen Projekten engagiert.

Das Repertoire von Laura Olivia Spengel umfasst neben der Oper und der klassischen Operette, ein breitgefächertes Konzertrepertoire, Musical und Chanson.

 

Ausseer Bradlmusi (Bildrechte: Bernadette Steinegger)
Streichorchester (Bildrechte: Florian Seiberl - Alpenpost)
Laura Olivia Spengel (Bildrechte: Laura Olivia Spengel)